Keime, Bioaerosole
Unter dem Begriff Bioaerosole werden biologische luftgetragene Schwebeteilchen wie z.B. Pollen, Pilzsporen, Bakterien und Viren verstanden. Zwar konnte bisher keine Dosis-Wirkungs-Beziehung hinsichtlich des möglichen Auftretens von Erkrankungen bei erhöhter Konzentration von Bioaerosolen nachgewiesen werden, dennoch stellt sich im Rahmen von Genehmigungsverfahren immer häufiger auch die Frage nach möglichen Emissionen. Wir ermitteln für Sie die Notwendigkeit für die Betrachtung von Keimen bzw. Bioaerosolen im Rahmen der Genehmigungsplanung und prüfen anhand der aktuellen Rechts- und Erlasslage, ob die dort festgelegten Vorsorgewerte für Bioaerosole bei Realisierung Ihres Bauvorhabens an kritischen Immissionspunkten eingehalten werden.